Warum IDN Domains nicht zu unterschätzen sind… / flüge.de vs. fluege.de

Domains shutterstock.com / 461096449 1200x500

Ist Ihnen in letzter Zeit in der TV Werbung die etwas eigenartig anmutende Werbung der Webseite fluege.de aufgefallen?

Hier werden alle im Text vorkommenden Umlaute ersetzt gesprochen. Hauptsächlich hat man für den Dialog versucht, möglicht viele Wörter mit dem Umlaut Ü einzubauen (bspw. Überfluss, übertrieben, berühmte Sehenswürdigkeiten, I-Tüpfelchen, übelst, günstig). Der Umlaut Ü wird im Werbespot immer als UE ausgesprochen. Damit sollen die Zuschauer für das UE in dem Wort Flüge sensibilisiert werden um bei ihrer Flugsuche im Internet nicht „flüge.de“ sondern „fluege.de“ einzutippen. Das ist durchaus sinnvoll, da flüge.de und fluege.de zwei unterschiedliche Angebote sind.

Anbieter von fluege.de ist die Unister Travel Retail GmbH & Co.KG, ein Tochterunternehmen der seit 2016 insolventen Unister GmbH. Das Domain fluege.de wurde erstmals im Jahr 1996 von der Partners Software GmbH aus Bremen registriert. Im Januar 2002 leitete es auf die Angebote der MC Flight Flugvermittlung (immer noch gehostet durch die Partners Software GmbH) weiter. Die MC Flight Flugvermittlung GmbH ist heute unter dem Domain mcflight.de erreichbar. Irgendwann zwischen Oktober 2003 und November 2003 wechselte das Domain dann den Eigentümer und neuer Besitzter ist seitdem die Unister GmbH (bzw. eine der Tochterfirmen aus dem Konglomerat).

Seit dem 1. März 2004 lassen sich in Deutschland auch IDN Domainnamen registrieren. IDN steht dabei für Internationalized Domain Name und bezeichnet Domains, die neben den üblichen ASCII-Zeichen auch Schriftzeichen aus Nicht-ASCII-Zeichensätzen enthalten. Hierzu gehören im Deutschen eben auch die Umlaute ä, ö und ü. Im Jahr 2003 hat die Internet Engineering Task Force (IETF) mit RFC 3490 („Internationalizing Domain Names in Applications“), RFC 3491 und RFC 3492 den sogenannten IDNA-Standard veröffentlicht, der u.A. die Verwendung bestimmter Umlaute und diakritischer Zeichen ermöglicht. Ein Update (Erweiterung) des Standards erfolgte im Jahr 2010, seitdem lässt sich u.a. auch das ß in einem Namen registrieren (bspw. www.straße.de oder www.fußball.de).

Anbieter von flüge.de ist Flüge.de GmbH mit Sitz im schweizerischen Wollerau (bei Zürich). Das Domain taucht das erste Mal bereits Ende März 2004 im Internet Archiv auf. Es ist anzunehmen, dass der Name direkt nach Einführung des IDN Standards registriert wurde. Zu dieser Zeit enthielt die Seite aber noch keine Inhalte. Danach wurde es etliche Jahre still um das Domain. Richtig interessant wurde es erst so richtig wieder im Jahr 2011! Denn lt. Internet Archiv war Flüge.de vom damaligen Eigentümer im Oktober 2011 auf SEDO geparkt und stand zum Verkauf. Im November 2011 leitete der Name auf die Startseite von TravelScout24.de (heute: Scout24 Holding GmbH mit Sitz in München) weiter. Anfang Dezember 2011 gehörte der Name dann dem Venture Capital Unternehmen SwissXL GmbH. Diese Firma hat die gleiche Firmenanschrift wie der heutige Eigentümer, die Flüge.de GmbH: Sihleggstrasse 23, 8832 Wollerau, Schweiz. Geschäftsführer von beiden Unternehmen lt. Webseiten: Christoph Gaffga.

Wie man an der Geschichte des Domains Flüge.de also sieht, blieb genügend Zeit, den Domainnamen immer mal wieder zu erweben. Auch, nachdem absehbar war, dass der IDN Standard gar nicht so schlecht angenommen wird. Ob das Unister schon in früheren Jahren versucht hat, wissen wir nicht. Was bekannt ist: Unister versuchte den Domainnamen flüge.de im Jahr 2013 einzuklagen. Die Richter am OLG (Oberlandesgericht) in Dresden haben dazu aber folgendes Urteil gesprochen: Am 25.03.2014 wurde unter dem Az. 14 U 1364/13 entschieden, dass der Besitzer des Domains Fluege.de keinen markenrechtlichen Anspruch auf diese von ihm genutzte Domain hat. Die Klage wurde mit der Begründung abgewiesen, dass ein markenrechtlicher Anspruch aufgrund fehlender Unterscheidungskraft der Domain „fluege.de“ ausscheidet. Zudem besteht ebenfalls kein wettbewerbsrechtlicher Anspruch, da aufgrund der fehlenden Unterscheidungskraft kein Nachahmungsschutz besteht und es liegt keine gezielte Behinderung vor.

Nun (nach Insolvenzverfahren und dem tragischen Tod der beiden Unister Gründer) hat man bei Fluege.de wohl reagiert und im aktuellen Marketingbudget die Werbung so angepasst, dass man quasi das Wort „Fluege“ als Marke präsentieren möchte und den gesamten Werbespot so aufbaut, dass man die Umlaute ersetzt ausspricht um eben dann auch bei dem Wort „Flüge“ in die richtige Richtung (auf die „richtige“ Seite) zu lenken. Als weiterer Grund ist aber auch vorstellbar, dass die Type-In Kundschaft weggebrochen ist. Der Bekanntheitsgrad von IDN Domains ist mittlerweile sehr hoch, demnach ist völlig logisch, dass wenn man im deutschsprachigen Raum (im Radio, TV,..) die Internertadresse „Flüge de“ zu hören bekommt, man eben „flüge.de“ in die URL eintippt – und nicht „fluege.de“.
Dieses „Branding“ ist aber aus unserer Sicht ziemlich kostenintensiv, denn die Kampagne muss regelmäßig und oft gefahren werden. Der allgemeine Sprachgebrauch ist nunmal mit Umlaut. Somit wird es – egal wieviel Geld man in Werbung investiert – immer eine gewisse Anzahl Nutzer geben, die trotzdem das Domain „flüge.de“ eintippt und dann auf dem Schweizer Portal landet.
Das gute an der ganzen Sache für uns Benuter ist, dass wir – egal welches Wort wir eingeben – immer bei einer Flugrecherche landen.

Aus dem Internet Archiv – Geschichte des Domains flüge.de

Aus dem Internet Archiv – Geschichte des Domains fluege.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.