New York City 2017 / 11. September

New York City, Tribute in Light 2017

Das zweite Mal New York City in 2017… Yeah! Im September ging es für mich – erneut im Rahmen einer Geschäftsreise – für einige Tage wieder in meine Lieblingsstadt. Für die Reise hatte ich eine relativ kurze Vorbereitungs- und Planungsphase. Die Geschäftstermine waren am 12.09.17 und 13.09.17 veranschlagt, das habe ich aber erst rund 9 Tage vorher erfahren. Nun ging es darum günstige Flüge und ein günstiges Hotel zu finden. Da die Geschäftstermine zentral in Manhatten stattfanden, quasi direkt gegenüber dem Empire State Building in der 34th Street, wollte ich auch nicht gerade ein Hotel in Airportnähe buchen. Wie sich herausstellte, waren aber selbst diese Hotels für den Zeitraum richtig teuer. In Manhatten selbst habe ich anfangs nur Zimmer ab $300 pro Nacht gefunden – nach oben hin natürlich offen. Da ich diese Preise erst nicht wirklich glauben wollte, ging ich daher auf Recherche, warum es zu dem Zeitpunkt in NYC so teuer ist. Am Sommermonat September kann es ja fast nicht alleine liegen… und siehe da… nicht nur das Tennistunier die US Open fanden in dem Zeitraum statt, auch die New York Fahsion Week, es war Labor Day, außerdem 9/11 und auch die Baseball-Saison ging da grad wieder los, im Madison Square Garden spielten Depeche Mode und Elton John. Kein Wunder, dass die Unterkünfte in der Stadt lt. Booking.com zu rund 72% ausgebucht waren.



Booking.com

Letztendlich habe ich glücklicherweise doch noch ein Hotelzimmer in Manhatten bekommen und das auch nicht in irgendeinem Hotel, sondern – wie schon im Februar – im POD39. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich im Februar für 4 Nächte rund 283 EUR für ein Bunk-Bed Zimmer zahlte, diesmal bezahlte ich für ein Einzelzimmer (8m²) rund 780 EUR für 4 Nächte… Selbst private Unterkünfte bei AirBnB waren teurer (allerdings ist meine Voraussetzung immer ein Zimmer mit einem eigenen Bad) – klar wäre man in einem YMCA im Schlafsaal mit Etagenbad günstiger weggekommen. Aber das steht nie zur Debatte. Mit dem POD39 wusste ich ja auch genau, worauf ich mich einlasse, wie ich es erreiche und auch, dass ich zentral in Midtown unterkomme und zum Empire State Building (also zu den Geschäftsterminen) rund 15 Minuten zu Fuß benötige.
Den Flug habe ich diesmal über ein Reisebüro buchen lassen: MUC -> EWR als Direktflug, auf dem Rückweg leider mit Umsteigeverbindung in Zürich (JFK -> ZRH -> MUC) kostete insgesamt 586 EUR.

Angekommen in New Jersey am Flughafen Newark ging es mit dem Newark Airport Express für $17 innerhalb 1 Stunde direkt zur Grand Central Station und von dort in 4 Minuten zu Fuß weiter ins Hotel. Diesmal habe ich ein Zimmer im 10. Stock bekommen (1021):

Den Sonntag verbrache ich mit einem Ausflug zum Stadtstrand der New Yorker am Atlantik. Es ging mit der Subway nach Coney Island, Brooklyn. Dort gibt es eine mehrere Kilometer lange Promenade (Riegelmann Boardwalk) bestehend aus Holzbowlen und einen Vergnügungspark. Natürlich ist der Strand genauso lang wie der Boardwalk.
Hier ein paar Eindrücke von Coney Island:

Natürlich darf wie bei jedem Besuch in NYC ein Besuch in meinem Lieblings-Sandwichladen nicht fehlen. So ging es dann am Montag, den 11. September, zu einem späten Mittagessen wieder in den Eisenberg’s Sandwich Shop direkt gegenüber vom Flatiron Building. Den restlichen Tag verbrachte ich in Downtown Manhatten und abends dann vor allem am World Trade Center, der Brooklyn Bridge und auf Brooklyn Seite in Dumbo und dem Brooklyn Bridge Park.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.