Zusammenfassung

Pebble Beach East
Als PDF anzeigen (1 MB)

Wir würden eine solche Reise jederzeit wieder genauso unternehmen!

Das Ziel der Rundreise mit unserem Baby war diesmal der Weg! Wir wollten die Elternzeit gemeinsam als Familie genießen und dabei auch noch etwas von der Welt sehen. Es ging uns nicht um spektakuläre Ausflüge/Wanderungen oder darum, möglichst Naturnah zu campen, wie bei unserer Rundreise 2015. Von vorn herein war uns klar, dass dies mit Baby nicht möglich sein wird. Deshalb planten wir die Route entsprechend und bereuten es daher am Ende auch nicht! Bei den Übernachtungen bspw. entschlossen wir uns fast immer für einen Platz mit Full-Service Anschlüssen (Wasser, Strom, Abwasser). Man unterschätzt nämlich leicht, wieviel mehr Wasserverbrauch man mit einem Baby hat. Schließlich waren wir knapp 4 Wochen rund um die Uhr zusammen (viel intensiver geht die Nutzung der Elternzeit eigentlich nicht) und haben die Zeit in vollen Zügen genossen. Sicherlich hätte das Wetter vielleicht den ein und anderen Tag etwas schöner sein können/müssen – auch um diese Jahreszeit. Im Nachhinein waren wir aber froh, dass es eher etwas kühler war, anstatt zu warm. Vor allem nachts spielte das eine Rolle… Bei kühleren Temperaturen schläft es sich besser und morgens konnte man die Heizung aufdrehen, die das Motorhome in 10 Minuten auf 25°C aufgeheizt hat. Andersherum war das schon nicht so einfach, wie wir die letzten Tage unserer Reise feststellen duften. Denn wenn abends um 22 Uhr immer noch 28°C im Motorhome herrschen, schläft es sich viel schlechter (ein und durch)… das haben wir auch an unserem Kleinen gemerkt. Die Alternative wäre natürlich die Klimaanlage einzuschalten. Die müsste man aber die ganze Nacht laufen lassen – was man wiederum mögen muss – vor allem auch den Lärm…

Baby Infos…

Bevor es an die harten Zahlen zur eigentlichen Reise geht, möchten wir hier kurz die wichtigsten Dinge in Bezug auf unseren Kleinen zusammenfassen. Auch wenn es nicht 100% in diesen Beitrag passt, so denken wir, das die Infos hier am besten aufgehoben sind. Die Zusammenfassung wird am meisten gelesen und wer ebenfalls so eine Reise mit Kleinkind plant, der wird evtl. die Fragen haben, die wir hier kurz beantworten möchten.

  • Wir haben/hatten ein Flaschenkind, daher benötigten wir ausreichend Milchpulver und Fencheltee (ohne Anis, welchen wir von Anfang an statt purem Wasser geben). Mit 8 Monaten bekam unser Kleiner allerdings auch schon 3 Brei-Mahlzeiten am Tag, sodass das Milchpulver lediglich für 1 Flasche am Morgen (230ml) und für eine kleine Flasche am Abend nach dem Brei (130ml = Schlummertrunk) reichen musste.
    Das war einerseits schon Glück, denn da wir auch noch Spezialmilchpulver benötigten, wollten wir uns auf keine Experimente einlassen und nahmen die gesamte benötigte Menge für die Reise komplett im Fresskoffer mit. Insgesamt waren es 6 Dosen zu je 400 Gramm.
  • Der Nachmittagsbrei bestand immer aus Hirse-/Dinkel-/Reis- oder Getreideflocken und wurde ebenfalls mit Fencheltee angerührt. Von den Flocken haben wir 5 Kartons/Beutel im Koffer mitgenommen. Vom Fencheltee hatten wir ebenfalls genug Packungen dabei, diese kosten bei uns ja nicht viel und nehmen keinen Platz weg bzw. lassen sich ganz gut als Lückenfüller im Koffer hernehmen. Sämtliche mitgenommene Vorräte haben die gesamte Reisezeit gereicht.
  • Die Haupt-Breimahlzeiten am Mittag und am Abend haben wir selbst frisch gekocht und püriert – also genauer gesagt vorgekocht und eingefroren! Im Supermarkt kauften wir bspw. Süßkartoffeln, Zucchini oder Pastinake, ab und zu auch Nudeln und Reis, kochten und pürierten alles mit dem Pürierstab (den wir mitgenommen haben). Zum Nachtisch gab es jeweils entweder Apfel- oder Birnenmuß – natürlich auch selbst in der kleinen Küche des Campers gemacht. Das gekochte und pürierte Essen verpackten wir portionsweise in kleine Plastebehälter (die wir im ersten Supermarkt in Kanada günstig gekauft hatten). Schließlich verstauten wir alles im Gefrierfach. Meistens reichten die Portionen für 3 Tage, sodass wir alle 3 Tage neu kochten.
  • Die Essenszeiten haben wir ungefähr wie folgt versucht einzuhalten:
    • Frühstück: Zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr (1 Flasche, 230ml Fencheltee mit Michpulver)
    • Mittag: Zwischen 12 Uhr und 12:30 Uhr (Brei)
    • Nachmittag: Zwischen 15:30 Uhr und 16:30 Uhr (Brei)
    • Abend: Zwischen 18:45 Uhr und 19:00 Uhr (Flocken-Brei)
    • Abend: Zwischen 19:30 Uhr und 19:45 Uhr (1 Flasche, 130ml Fencheltee mit Michpulver)

Die ersten Tage nach der Ankunft waren wir beim Frühstück oft früher dran, was dem Jetlag geschuldet war. Aber je mehr wir uns an die Zeit gewöhnt hatten, desto weiter rückte die Frühstückszeit nach hinten. Die größte Zeitspanne hatten wir immer beim Nachmittagsbrei, da wir hier einerseits oft noch unterwegs waren um Strecke zu machen und andererseits hat unser Kleiner da auch meist seinen Nachmittagsschlaf gemacht (mal kürzer, mal länger…).

Statistik

Hier ein paar Eckdaten zu unserer Rundreise :

  • Reiseziel: Toronto, ON, Kanada
  • Reisezeitraum: 20.05.2017 bis 15.06.2017 (27 Tage)
  • Miettage Motorhome: 21
  • Motorhome Vermieter: CanaDream
  • Miettage Mietwagen: 3
  • Mietwagen Vermieter: Avis
  • Anzahl Hotelübernachtungen: 4
  • Gefahrene Kilometer im Motorhome: 3108 km
  • Gefahrene Kilometer im Mietwagen: 337 km
  • Besuchte Großstädte:
    • Ottawa
    • Québec City
    • Toronto
  • Besuchte Nationalparks
  • Besuchte Provincial Parks

Die Route

Hier nun unsere komplette Rundreise als Route auf einem Blick. Die Route wurde mit Google MyMaps manuell erstellt (auf Grundlage der Campground-Übernachtungen) und weicht evtl. leicht von der tatsächlich gefahrenen Strecke ab. In unseren ausführlichen Reiseberichten haben wir die exakten Routen der Teilstrecken eingebunden. Die Teilstrecken haben wir mit einer GPS App auf dem Handy aufgenommen und hinterher in MyMaps importiert. Insgesamt sind wir mit dem Motorhome in den 21 Tagen genau 3108 Kilometer gefahren.

 

Campgrounds / Übernachtungen

Alle Übernachtungen auf den Campgrounds (Name, Anzahl Übernachtungen, Preis) haben wir in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst. Zusätzlich haben wir noch die Platznummer (Platz #) und die am Platz verfügbaren Services vermerkt. Die Spalte WiFi bezieht sich auf die Internetverbindungen auf dem Campground.

 Campground Name  Anzahl
Nächte
 Preis
(gesamt)
 Services*  Platz #  WiFi*
Indian Line Campground 1 51,98 CAD 3 218 Ja*
Cedar Valley Resort 1 30,00 CAD 2 36 Nein
 Rideau Heights Campsite 2 90,00 CAD 3 5 Ja
 Oka Nationalpark, „Le Refuge“ 1 51,17 CAD 3 34 Nein
 Camping Transit 2 83,92 CAD 2 16 Ja**
 Parc du BIC, Rivière-du-Sud-Ouest (Macreuse) 2 77,50 CAD 2 12 Nein
 Chalets-Camping Domaine des Dunes 1 39,95 CAD 3 25 Ja***
 Camping Municipale de St-Siméon 1 38,56 CAD 3 31 Ja
 Camping Turmel 1 50,00 CAD 3 61 Ja
 Marina Village Batiscan 1 63,80 CAD 3 40 Ja
 Camping Boréal 2 80,26 CAD 3 I-2 Ja*
 Mille Roches Campground 1 49,17 CAD 2 93 Nein
  Farran Park Campground 2 114,00 CAD 3 191 Ja
 Quinte’s Isle Campark 2 155,00 CAD 3 614 Ja**
Indian Line Campground 1 54.24 CAD 2 149 Ja*
Gesamt: 21  1039.55 CAD

* Services: 0 = unserviced (kein Service), 1 = Electrical (Strom), 2 = Electrical + Water (Strom + Wasser), 3 = Full (Strom + Wasser + Abwasser)
* WiFi: Ja = Free WiFi ist auf gesamten Platz verfügbar, Ja* = Free WiFi ist verfügbar aber nicht flächendeckend, Ja** = Paid WiFi ist verfügbar, Ja*** = Free+Paid WiFi ist verfügbar (oft 1 Stunde pro Tag kostenlos, danach gegen Bezahlung)

Gesamtausgaben

Nachfolgend haben wir unsere gesamten Ausgaben der Rundreise aufgelistet. Sie beziehen sich jeweils auf 2 Erwachsene und ein 8 Monate altes Baby:

Kostenart Gesamtausgaben in Bemerkung
CAD EUR
Flüge 1002,64 EUR Die Flüge in der Business-Class wurden über Meilen gebucht (110.000 insgesamt)! Es waren lediglich die Steuern und Gebühren in Höhe von 491,19 EUR pro Person fällig.
Das Baby kostete nur einen Kofferzuschlag von: 20,26 EUR
Hotel 0,00 EUR Die Hotelübernachtung am Ankunftstag sowie die 3 Nächte am Ende unserer Reise haben uns kein Geld, sondern „nur“ 60.000 Wyndham Rewards Punkte gekostet.
Kosten Motorhome 2026,00 EUR CanaDream, MH-A (Länge 8,80 Meter) inkl. 4000 Freikilometer. Gebucht (im Januar 2017) über crd – Ihr Spezialist für Nordamerikareisen
Zusatzkosten Motorhome 149,16 CAD
45,20 CAD (Balance Fwd)
 127,88 EUR Vor Ort gebucht: CanaDream Gold-Package (100 CAD), 2 Campingstühle (20 CAD), Toaster (12 CAD). Hinzu kommen Sales Tax (10,56 CAD) und GST (6,60 CAD) sowie ein Balance Forward Fee von 45,20 CAD. Das stand zwischen den Extras und dem Deposit (750 CAD) auf der Rechnung. Keine Ahnung, was und warum das genau hinzukam. Geblockt wurden jedenfalls 944,36 CAD und zurücküberwiesen lediglich die 750 CAD Deposit!
Kosten Mietwagen 208,47 EUR Gebucht über Avis, Kategorie SUV (Kia Sorento)
Zusatzkosten Hotel 21,47 CAD 14,56 EUR Parken im Super 8 Toronto, es wurde nur eine Nacht berechnet anstatt 3…
Übernachtungen 1039,55 CAD 707,18 EUR Alle Übernachtungen auf den Campgrounds, wie oben in der Tabelle im Detail.
Benzinkosten 1025,96 CAD 697,93 EUR Davon Motorhome: 993,47 CAD
Davon Mietwagen: 32,49 CAD
Lebensmittelkosten 363,91 CAD 247,56 EUR Ohne Restaurantbesuche
Sightseeing 438,33 CAD 298,18 EUR Teuerster Posten waren 197,50 CAD für die Fährüberfahrt (Trois-Pistoles nach Les Escoumins), danach der Besuch des CN-Towers (72 CAD) und Parc Omega (56 CAD)
Bargeldabhebungen  310,00 CAD 230,88 EUR Abhebungen am Geldautomaten mit Kreditkarte. Von dem Geld wurden bspw. Bustickets in Québec City, Souveniers oder mal ein McDonalds Mittagessen bar bezahlt.
Total: 5562,17 EUR Pro Person also 2781,09 EUR.

Als Umrechnungskurs haben wir 1 EUR = 1,47 CAD zu Grunde gelegt. Bei „Zusatzkosten Motorhome“ sowie „Zusatzkosten Hotel“ und „Bargeldabhebungen“ ist der Euro-Betrag der tatsächlich abgebuchte des Originalbetrages.

Hat Ihnen unser Reiseblog gefallen? Dann freuen wir uns über Kommentare und Anregungen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.